Menü

branding

Das Nagelkreuz von Coventry und das Versöhnungsgebet

002 Nagelkreuz Herderkirche klein

Nach der Zerstörung der Kathedrale von Coventry (England) am 14./15.November 1940 durch deutsche Bombenangriffe ließ der damalige Dompropst Richard Howard die Worte „Vater vergib“ in die Chorwand der Ruine meißeln.

Nach der Zerstörung der Kathedrale von Coventry (England) am 14./15.November 1940 durch deutsche Bombenangriffe ließ der damalige Dompropst Richard Howard die Worte „Vater vergib“ in die Chorwand der Ruine meißeln. Diese Worte bestimmen das Versöhnungsgebet von Coventry, das die Aufgabe der Versöhnung in der weltweiten Christenheit umschreibt. Das Gebet wurde 1959 formuliert und wird seitdem an jedem Freitagmittag um 12 Uhr im Chorraum der Ruine der alten Kathedrale in Coventry und in vielen Nagelkreuzzentren der Welt gebetet.

Auf dem Altar in Coventry steht das originale Nagelkreuz. Es wurde aus Zimmermannsnägeln zusammengefügt welche die Balken des Deckengewölbes der alten Kathedrale zusammengehalten hatten. Aus den Überresten der Zerstörung wurde so ein Symbol geschaffen, das den Geist der Vergebung und des Neuanfanges ausdrücken will. Das Nagelkreuz aus Coventry steht heute als Zeichen der Versöhnung an vielen Orten der Welt, wo Menschen sich unter diesem Kreuz der Aufgabe stellen, alte Gegensätze zu überbrücken und nach neuen Wegen in eine gemeinsame Zukunft zu suchen.

Am 3. Advent 2012 wurde das Nagelkreuz für Weimar  von Canon David Porter aus Coventry der Weimarer Kirchgemeinde übergeben. Nun steht es in der Kirche, die am 9. Februar 1945 bei einem der Luftangriffe auf Weimar zerstört wurde und fordert uns auf zur ehrlichen Erinnerung,  zum Gebet für Versöhnung und Frieden und zum Eintreten für die Heilung der Wunden der Vergangenheit, für die Entwicklung einer Kultur des Friedens und für ein gutes Zusammenlebens auch mit Unterschieden und Differenzen.

Jeden Freitag um zwölf Uhr wird in unserer Stadtkirche St. Peter und Paul, wie in etwa 200 Nagelkreuzzentren überall auf der Welt, die kurze Versöhnungsliturgie von Coventry gebetet.
Weimar, 4. März 2013


Wärend der Bauarbeiten in der Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche) vom 15. Juni bis 1. November 2015 finden das Mittags- und das Versöhnungsgebet um 12.00 Uhr in der Jakobskirche statt. Das Nagelkreuz befindet sich in diesem Zeitraum ebenfalls in der Jakobskirche.

Aufmerksam durch das Nagelkreuz können Sie hier lesen.

Ansprache zur Abendvesper am 9. Februar 2013 – 
am Tag des Luftangriffs auf Weimar im Jahr 1945  können Sie hier lesen.


Weitere Hinweise im Internet: www.nagelkreuzgemeinschaft.de

Bei Rückfragen: Büro Kirchenkreis Weimar, 03643-804473, oder Henrich Herbst, 0171-7866437